Richtige Berge

Heute morgen sind wir wieder um 8:30 Uhr gestartet. Im Schwarzwald ist nicht so heiß angesagt. 

Die ersten 25 km rollen wir flach im Rheintal, bis es in den Anstieg zum Schwarzwald geht. Schnell machen wir Höhe bei Rund 10 % Steigung.

Nach dem wir die Weinberge hinter uns gelassen haben, gab es vereinzelte Kirschbäume. Irgendwo aus dieser Gegend muss ja die Zutat für die Schwarzwälder Kirsch Torte herkommen. 

Bis zum SWR Sendeturm mussten wir 1200 Höhenmeter zurück legen. Endlich mal ein Anstieg an einem richtigen Berg!

Die Getränkeverpflegung war so positioniert, dass man diese gleich zweimal passieren musst, an dem Abzweig zum Sendeturm Stich. Als wir dort mit Gruppe 1 zum zweiten Mal waren, kamen einige von den anderen Gruppen vorbei, welche wir gebührend anfeuerten. Sonst bekommt man die anderen tagsüber eher selten zu Gesicht. 

Weiter geht es auf der dritten Hochstraße der Tour: Die Schwarzwald Hochstraße. Hier bewegen wir uns immer wieder um die 1000 Meter aktuelle Höhe. Diese Straße kann den Titel Hochstraße tragen. 

Die Abfahrt zur Mittagspause hielt so viel Gegenwind für uns bereit, dass vorne richtig viel Pedaldruck nötig war, um nicht stehen zu bleiben. 

Wie es bei Quäldich üblich ist, findet die Verpflegung vor einem Anstieg statt. Dieser ist nur halb so lange wie der erste Anstieg, dafür aber noch steiler. 

Ein Platten kommt selten allein. Deshalb musste wir heute gleich zweimal zum reparieren anhalten. Beim zweiten Platten konnten wir uns ein wenig die Zeit vertreiben, indem wir Fotos vom Naturdenkmal machten. 

Auf den letzten 20 Kilometern unterstützt uns der Rückenwind tatkräftig, so das wir kurz vor 17 Uhr, trotz zweier Pannen, im Hotel nach einer Etappe ganz nach meinem Geschmack. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.