Rennrad Transalp Tag 2

Heute geht es gleich weiter mit keinem geringeren als dem Jaufen Pass und dem Penser Joch.

Die Aussicht von unserem Hotel ist einzigartig. Der Blick zur Auffahrt zum Timmelsjoch ist leider etwas mit Wolken verhangen, aber trotzdem sehr imposant.

Bei knapp 20 Kilometer Berg ab fällt das Einrollen eher kühl aus.

Unser Shuttle Fahrer Stephan ist immer in unserer Nähe. Er macht einen klasse Job.

Nach der Abfahrt geht es gleich in den Anstieg über zum Jaufen Pass.

Nach unserer Mittagspause steht die Abfahrt nach Sterzing auf dem Programm. Leider ist die Straße in keinem guten Zustand, so dass man gut auf passen muss.

Wenn man auf der heutigen Etappe flache Kilometer sucht, dann ist es die kurze Verbindung bis zum Anstieg zum Penser Joch.

Von da an geht es bis Sarnthein überwiegend Berg ab. Im oberen Teil der Abfahrt ist der Streckenbelag gut, unten hingegen erinnert er an die Straßen rund um Cesenatico. Jede Menge Schlaglöcher, so dass man mit dem Anzeigen gar nicht mehr hinter her kommt.

Am Hotel angekommen fängt es nach kurzer Zeit an zu Regnen. Zum Glück würden wir tagsüber davon verschont. Nur die letzten Kilometer der Abfahrt vom Timmelsjoch war die Straße noch nass, sonst hatten wir vom Wetter her wieder einen perfekten radel Tag.

2 Gedanken zu „Rennrad Transalp Tag 2“

  1. Hi Brüderchen,
    Klingt in deinen Erzählungen fast wie eine Standardstrecke an Deinem Hausberg ;-))
    Viele alte Bekannte… und so
    Habe mit erschrecken bemerkt das du deinen Lesern Cesenatico unterschlagen hast…! So schnell wie du auf dem Rad warst, hättest du leicht auch noch einen Blog Eintrag schreiben können… 😉
    Beste Grüße und gute Fahrt
    Ps: du darfst dann mal eine kleine Radtour mit mir einplanen, habe schon knapp 150km auf mein Fahrrad gefahren

    1. Ja, an den ersten beiden Tagen waren alles alte Bekannte. Gestern kannte ich die Berge bis jetzt nur von der anderen Seite her.
      Können gerne mal eine Runde drehen.
      Der Bericht zu Cesenatico ist noch ausstehend 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.