Kürzer

Um es mit Jan s Worten auszudrücken: Gestern war es Episch. Heute ist dafür eher so etwas wie ein Ruhetag. Wir starten deshalb erst um 9 Uhr und nicht um 8:30. Auch die Startreihenfolge der Gruppen wurde umgedreht. Sprich 4 startet als erstes und 1 als letztes. Ich bin in Gruppe 1. Das ist die schnelle Gruppe Bzw. diejenige welche die sonst Pionierarbeit leisten darf.

Sammelpunkt ist am Restaurant, wo wir unser gemeinsames Abendessen hatten. Nachdem wir auf sechs verschiedene Hotels aufgeteilt sind, braucht es eine gemeinsame Anlaufstelle.

Gut gelaunt geht es das Tal hinauf. Wie sollte es auch anders sein.

Bis zur Mittagspause bleibt vorne das große Blatt drauf. Auch Berg auf. Kommt davon wenn man anhand des Höhenprofils die Steigungen als Rollerberge ab tut.

Die wellige Landschaft versuchen wir gemeinsam als Gruppe zu fahren. Es kommt immer wieder das Wort “kürzer”, was so viel heißt etwas langsamer zu fahren. Die Ansage wird aber nicht immer umgesetzt. Hat auch die letzten Tage eher selten funktioniert.

Bei der Mittagspause meint jemand: Warum immer kürzer? Die Etappe ist doch eh kurz.

Am Nachmittag gibt es nochmal einen richtigen Berg, welcher bis 1900 Meter hoch geht.

Runter geht es nur sehr kurz, da wir in einem Skiort auf 1600 Höhenmetern untergebracht sind.

Morgen geht es schon nach Rom, aber vorher wird nochmal geschlafen.

Kurze Etappe

Ein Gedanke zu „Kürzer“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.