Akklimatisieren

Total ungewöhnlich für mich, aber bei diesem Urlaub gibt es 3,5 Tage vorher um mich ein wenig einzuleben. Und das ganz ohne Fahrrad.

Früh im letzten Jahr keimte die Idee mit Quäldich nach Südafrika zu fahren um am weltgrößten Radrennen, dem Capetown Cycle Race teil zu nehmen. Mit über 30000 Teilnehmern ist es fast dreimal so groß wie Novecolli. Im Oktober setzte ich diese Idee mit meiner Buchung in die Tat um.

Ich erzählte meinem Arbeitskollegen davon, welcher ein totaler Südafrika Fan ist. Es stellte sich heraus, dass er zur selben Zeit unten ist. Und so entschied ich mich ein paar Tage früher zu fliegen und ein wenig vom Land kennen zu lernen ohne mein Rad.

Im Flieger kann ich doch nicht so gut schlafen wie gedacht. Dafür kann ich aber bei den Nachtflug einen schönen Sternenhimmel sehen.

Schon im Flugzeug kann ich den ersten Blick auf den Tafelberg erhaschen.

Etwas übermüdet geht es gleich an die Waterfront und weiter zu einer Bustour durch Kapstadt.

In Camps Bay legen wir bei der Hop on Hop off Tour eine kleine Pause ein um den Strand etwas zu besichtigen.

Bei der Menge an Quallen würde ich nur ungern ins Wasser gehen. Nachdem ich meine Badehose nicht dabei habe stellt sich die Frage zum Glück nicht.

Im Anschluss geht es nach Summerset West wo unser Apartment ist. Kurz frisch machen und weiter zum Abendessen. Ausgefallene Sushi Varianten stehen auf dem Programm.

Donnerstag:

Heute steht eine Safari im Aquila Game Resort auf dem Plan. Am Vormittag geht es mit einem Truck über Rüttelpisten durch den Park.

Und am Nachmittag nochmal mit Quads.

Die Big Five haben wir nicht alle zu Gesicht bekommen. Bei 4 war Schluss. Nummer 5 ist einfach zu scheu um mal eben gesehen zu werden.

Freitag:

Am Vormittag geht es gleich mal mit einem Wine tasting in wunderschöner Umgebung los.

Mit Steak essen in dem Weingut Guardian Peak geht es weiter.

Abendessen gab es auf dem Lourendsford Food Market. Ein echt nettes Ambiente mit Musik und vielen verschiedenen kulinarischen Köstlichkeiten.

Samstag:

Heute geht es mit der Quäldich Gruppenreise los. Also zurück nach Kapstadt. Im Hotel setzte ich erst mal mein Rad wieder zusammen. Zusammen mit meinem Zimmerkollegen fahren wir mit unseren Rädern zur Gondel zum Tafelberg. Wie üblich auf Quäldich Reisen gibt es auch hier eine WhatsApp Gruppe. In dieser hab ich unseren Plan kund gemacht. Nach 30 Minuten in der Warteschlange der Seilbahn, meldet sich Jan, dass wir unsere Räder besser verwahren sollten und absperren am Fahrradständer nicht ausreichend ist. Nur waren wir zu dem Zeitpunkt schon fast in der Gondel und ein Umkehren wäre schwierig geworden. Also haben wir es riskiert.

Oben angekommen haben wir auch nur eine ganz kleine Runde gedreht und uns schnell für die Abfahrt angestellt.

Unten angekommen waren unsere Räder samt Satteltasche und co noch da.

Beim gemeinsamen Abendessen gab es die klassischen Ansprachen so dass es morgen endlich los gehen kann. Mit dem sehr guten Abendessen war es auf jeden Fall ein gelungener Auftakt für die nächste Woche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.