Freiburg-Nizza Tag 6 / Monumente der Dauphiné

Wenn man nicht mehr weis, welcher Wochentag ist, dann ist es ein guter Urlaub 😉 Bei mir ist es schon die letzten Tage so. Nur das Zählen der Etappen funktioniert.

Heute gibt es zwei Hügel mit vier Pässen.

Ohne richtige Aufwärmphase geht es gleich in den Anstieg. Vor genommen habe ich mir den Anstieg zum Col du Galibier gemütlich zu fahren. Die ersten Kilometer funktioniert das super. Doch mein Vorsatz hält nicht lange. Ich überhole eine junge EBikerin. Doch es dauert nicht lange, bis sie mich wieder überholt. Das gleiche Spiel passiert erneut. Also versuche ich auf einem kurzen flacheren Stück mir mehr Vorsprung heraus zu fahren. Ich wäge mich in Sicherheit, da ich sie nicht mehr sehe. Gemütlich mache ich Fotos.

Es ist immer wieder nett zu sehen, wenn sich Radfahrer hintereinander die Berge hinauf ziehen.

Da kommt doch nochmal die EBikerin. Ich versuche erneut durch einen Zwischensprint einen Abstand heraus zu fahren. Ein weiteres kurzes Aufbäumen meiner Seits, doch auf Dauer kann ich die Leistung nicht halten.

Hier ein kleines Suchbild 😉

Der aufmerksame Leser wird sich sicher fragen, wie vier Pässe bei zwei Anstiegen funktionieren soll. Es gibt mehrere Möglichkeiten. In dem Fall geht die Abfahrt vom Galibier auf den Col du Lautaret hinunter, welcher immer noch auf über 2000 Meter Höhe ist.

Pause muss auch mal sein.

Nach der Mittagspause in La Salle-les-Alpes geht es noch kurz Berg ab, bis es in den zweiten Anstieg des Tages geht.

Die gesamte Auffahrt über gibt es einen markierten Fahrradstreifen.

Die Landschaft ist so beeindruckend und es ist nur wenig Verkehr, dass ich nahezu den kompletten Anstieg mit einem grinsen im Gesicht zurück lege.

Um nicht zu früh am Hotel zu sein, legen wir noch einen Stop bei einer kleinen Bäckerei ein.

Der Col de L’Ange Gardien fliegt in der restlichen Abfahrt mit vorbei, dass es kein Foto davon gibt.

Die letzten Etappenkilometer durch die Guil Schlucht machen den ohnehin schon sehr schönen Tag noch besser.

Vom Pool gibt es diesmal keine Bilder. Auch hat sich dann die Sonne hinter den Wolken versteckt.

Fürs nachfahren: https://www.relive.cc/view/1792087255

2 Gedanken zu „Freiburg-Nizza Tag 6 / Monumente der Dauphiné“

    1. Die waren eher ungesprächig. Ich bin mit einem Lächeln im Gesicht diesen Pass gefahren und die ist mit Ohrstöpseln und ernstem Gesicht gefahren. Es hat sich leider nicht angeboten, sonst hätte ich gefragt, ob wir den Pass nochmal fahren und die Räder tauschen;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.