Freiburg-Nizza Tag 7 / Monumente der Hochprovence

So viel lässt sich über den heutigen Tag gar nicht berichten, außer dass es wieder ein genialer Tag war.

Auf den Col de Vars starten wir in umgekehrter Reihenfolge der Gruppen. Schön ist daran, dass sich die Gruppen kurzzeitig mischen.

Oben am Col gibt es ein Gruppenfoto mit fast allen Teilnehmern.

Der Anstieg zum Col de la Cayolle beginnt mit einer Schlucht.

Zu unserem Glück ist der Pass eher unbekannt und dadurch kaum befahren. So bleibt mehr Raum die Velosophie in vollen Zügen zu genießen. Das Zirpen der Grillen, das Rauschen des Bachs, das Surren der Kette. Hin und wieder das Klacken einer Schaltung. Dazu noch umgeben von tollen Panorama bei Sonnenschein. Was will man mehr?

Tatsächlich schaffe ich es diesmal mit dem Schweizer Trio bis ganz oben zu fahren, was ein weiteres Highlight ist.

In der Abfahrt geht es auch wieder durch eine Schlucht. Diesmal aus rotem Stein, was mich an meine USA Tour durch Canyonland in Utah erinnert. Nur geht es hier deutlich enger zu mit mehr Tunnels.

Die letzten 45 Kilometer werden mit dem Glacier Express der Gruppe 1 in einer knappen Stunde zurück gelegt. Das ging nur durch die hervorragende Zusammenarbeit aller beteiligten.

Hier die Strecke im Rückblick: https://www.relive.cc/view/1794353939

3 Gedanken zu „Freiburg-Nizza Tag 7 / Monumente der Hochprovence“

  1. Hi Brüderchen,
    Coole Bilder…
    Da habt mal alle ganz ordentlich fotografiert, lauter Rennrad touris 😉
    Die Schweizer haben noch mal etwas Ehrgeiz geweckt – wie es scheint…
    Auch ein seht cooles Bild wo ihr zu viert Arm-in-Arm fahrt….
    Weiterhin Quäldich
    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.