Ob ich es durchhalte?

Sonnenschein pur, sehr gute Bedingungen für den heutigen Tag auf dem Rad.

Los geht es in Richtung Palma. Nach kurzer Zeit fahren wir auf eine Gruppe auf welche den selben Weg hat wie wir. Deshalb fahren wir ausnahmsweise nicht auf dem Radweg sondern im Pulg auf der Straße.

Der erste Anstieg, von uns als Soldaten Berg getauft, da man an einem größeren Militärgelände vorbei kommt, fahren wir mit hohem Tempo. An manchen stellen schneller als ich sollte, aber es macht Spaß. Es sind knapp 150 Kilometer und deutlich über 2000 Höhenmeter angesetzt. Über Andratx nach Soller und zurück.

Danach geht es zügig nach Andratx. Von dort biegen wir auf die MA-10. Gemütlich fahre ich den nächsten Anstieg. Beinahe hätten wir das Foto von letztem Jahr erneut verwendet, nur gab es eine neue Gruppenzusammensetzung.

Die Küstenstraße ist sehr flowig,was zum schnelleren fahren verleitet. Das kostet logischerweise auch mehr Kraft.

Auch der Coll de Soller verleitet ihn schnell zu fahren. Oben waren die Beine eben entsprechend leer. Die restlichen Kilometer waren zum Glück überwiegend Berg ab. Viel wäre nicht mehr gegangen.

Bei diesem Anblick auf Palma erkennt man auch, dass es vermutlich mehreren Radfahrern so geht.

Ich versuche mir meine Kräfte für den Rest der Woche noch gut ein zu teilen.

Aber das ist nicht die einzigste Herausforderung. Wenn man an einem Ort schon so oft war, wird es irgendwann schwierig darüber zu schreiben. Es könnte also passieren, dass es mal keinen Eintrag gibt. Klar werde ich versuchen euch auf dem laufenden zu halten, aber versprechen möchte ich es nicht.

Relive

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.