Extraterrestrial Highway

Bin heute morgen mal wieder nicht in die Gänge gekommen. Gut, ist nach der Tour gestern auch verständlich. Das einzige was mich zum Glück etwas zur Eile bewegt hat, dass es immer wärmer im Zimmer wurde. Draußen war es dann doch etwas kühler. 23 Grad um 9 Uhr. Hat sich nur sehr schnell geändert.

Von Rachel geht es gleich mal Berg auf. Ich gehe die Sache langsam an. Nach nicht mal 10  Kilometer kommt Pass Nummer 1. Diesmal erkenne ich sofort, dass er nicht auf der Karte ist. Klasse. Wieder 4 Pässe. Heute ist nochmal wärmer als Gestern. Die Strecke entlang der Area 51 zieht sich ewig. Immer wieder höre ich etwas, dass sich wie eine Drohne anhört. Nur sehe ich nichts. Naja könnte hier ja durch aus sein. Doch ein wenig später kommt das Geräusch aus mehreren Richtungen. Es müssen irgend welche Zirpen oder Grillen sein, welche genau dieses Geräusch machen. Vor allem ist es ganz schön laut.

Sonst sieht man nicht wirklich etwas entlang des Extraterrestrial Highway. Nur Prärie. Doch auch diese hat unterschiedliche Ausprägungen. Je näher ich Richtung Pass 2 komme wachsen mehr Palmenähnliche Gewächse. Auf einer Infotafel lerne ich, dass es Joshua Trees sind.


Es ist schon nach 12 und ich hab noch nicht mal die Hälfte. Endlich die Passhöhe. Kurzes Foto und weiter. Auf der Abfahrt kann ich einige Kilometer gut machen.


Was für ein Zufall. Auch heute ist die Abzweigung auf eine andere Straße, ebenso wie der Schattenplatz zum Pause machen auf der halben Tagesstrecke. Diesmal handelt es sich um einen echten Rastplatz mit ein paar Bänken. Ein älteres Ehepaar macht dort auch Rast. Wir unterhalten uns ein wenig. Dabei erfahre ich, dass die heißen Temperaturen eigentlich nicht normal sind für diese Jahreszeit. Es ist gerade so etwas wie ein Allzeit Hoch. Klasse, und ich mitten drin in der Hitzeschlacht. Hier im Schatten hat es auch nur 35 Grad.


Frisch gestärkt geht es weiter. Der Anstieg zum dritten Pass ist sanft. Zum Glück hat die Abfahrt nicht viel Gefälle. Das müsste ich sonst alles wieder hinauf.


Hab jetzt schon über 100 Kilometern in den Beinen und hänge im Anstieg. Heute bleibe ich sehr oft stehen für kleinere Pausen. Hier ist ein größerer Joshua Tree der mir etwas Schatten spendet. Meter für Meter. 18 Uhr ist schon durch und es hat immer noch 30 Grad. Der Pass will nicht enden. Hier gibt es wieder richtig Wald. Mit Bäumen die mehrere Meter hoch sind. Überlege ob ich nicht doch Campen soll. Hier könnte es gehen. Nichts gibt’s. Caliente ist nicht mehr weit. Endlich oben. Jetzt nur noch abrollen bis zum Etappenziel. Diesmal geht es wirklich 15 Kilometer Berg ab. Am Anfang ist es eine Abfahrt wie die meisten anderen hier auch. Doch dann ändert sich die Umgebung und ich fahre in einer Schlucht. Das sieht Klasse aus. Dieser Anblick entschädigt für die gesamte Hitzeschlacht. Hab ja nur 8 Liter während der Fahrt getrunken.

Der Ort ist sehr schön angelegt.

 

5 Gedanken zu „Extraterrestrial Highway“

  1. Hallo Rupi,
    Deine Berichte sind wie immer spannend. Wir könnten dir etwas Regen schicken :-).
    Also bei der Hitze diese täglichen langen Etappen – wir bewundern Dich! Hammer Leistung! Und mit den Fotos können wir richtig mitfühlen! Das Einschussloch ist hoffentlich nicht von Dir ;-P
    Also dann weiter gutes Sitzfleisch, gute Muskeln und viel Spaß!
    LG jayjay

    1. Danke. Hab auch schon versucht euch ein paar Grad wärme und Sonne rüber zu schicken. Hat leider nicht funktioniert.
      Nein. Ich hatte bis jetzt nur mein Handy oder die GoPro zum Foto schießen. Eine echte Schusswaffe hätte viel zu viel Gewicht. Echt viele Schilder sind durchlöchert. Mit jeglichem Kaliber. Und wenn du dir die Bilder nochmal anschaust findest du auch noch einen Pfeil aus einem Blasrohr oder ähnlichem.

  2. UND SCHON WIEDER NE MEGA ETAPPE… quasi zum cooldown von den den 172km
    echt krass,
    das mit dem heißesten Sommer seit…, kenne ich auch aus Irland, war dort aber dann nur einfach super angenehm 😉
    und auch das mit den durchschossenen Schildern kenne ich, aus Korsika… Damals hatte sich ein mulmiges Gefühl bei mir eingestellt…
    Do not forget GO EAST

    1. heute dafür nicht ganz so viel. Hier ist es auch gerade super angenehm auf der Terasse im Schaukelstuhl. Wird sicher über 30 Grad im Schatten haben. Nichts tuender weiße gar nicht so anstrengend.
      Ach und zu den Schildern: Hab selbst in Deutschland schon welche gesehen. Nicht ganz so wie hier. Fast jedes 2te hat hier ein Loch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.