Reiseauftakt

Endlich geht es wieder los zur ersten Radreise dieses Jahr mit Quäldich als Teilnehmer zu den Rätischen Alpen.

Gestern war bereits die Anreise nach Chur mit dem gewohnten Auftakt Abendessen. Einige Bekannte sind mit dabei. So konnten wir die Gespräche gleich an unsere letzten Begegnungen anknüpfen.

Um 7 Uhr klingelt der Wecker. Meine Beine fühlen sich so an, als ob ich die Anfahrt aus Südtirol über den Ofenpass und den Flüela Pass gestern mit dem Rad bewältigt hätte. Dieses Gefühl legt sich zum Glück schnell. Nach dem Frühstück setzt die Routine ein. Radklamotten anziehen, Zähneputzen, Sonnencreme auftragen, Koffer packen, Flaschen auffüllen und dann den Koffer und den Tagesrucksack ins Gepäckauto laden. Rad holen und warten bis es los geht.

Nach einer kurzen Wiederholung der Zeichen beim Rad fahren geht es los. Nach 20 Metern Flach geht es schon in den Anstieg zur Lenzer Heide.

Der Blick zurück auf Chur mit seiner schönen Altstadt.
Daily Rupert 😉

Beim Lenzerheidepass handelt es sich um eine Transit Strecke. Deshalb war neben uns einiges an Verkehr. Der Anstieg kann gut in drei Teile aufgegliedert werden. Der Anfang und der Schlussteil sind etwas steiler und dazwischen geht es nur leicht Bergauf.

Für die 1549 Meter hohe Überfahrt gab es leider kein Passschild. Deshalb nur kurz die Windweste anziehen und weiter mit der Abfahrt.

Unten angekommen darf die Weste wieder runter.
Nahtlos geht es in den nächsten Anstieg.

Der Albulapass ist der zweite Pass des Tages. Er führt entlang der Strecke des Glacier Express. So sind immer wieder Eisenbahnbrücken zu sehen. Die Bahn darf sich regelmäßig in Wendelkreisen höher schrauben.

Der Blick zurück ins Tal.
Unsere Gruppe 1 mit nur drei Fahrern.
Bergün auf der Hälfte des Passes.

Wie es üblich ist gibt es ein Buffet zur Mittagspause. Dieses gibt es kurz nach Bergün.

Während der Mittagspause sehen wir einen Zug.
Erst unten durch, dann oben drüber.
Traumhafter Bergsee
Gleicher See im Rückblick
Der Blick zum Pass.
Passbild mit Schild

Vom Pass geht es hinunter ins Inntal. Diesem folgen wir ein bisschen Flussaufwärts und biegen dann ab nach Pontresina, wo unser Etappenziel liegt.

Blick vom Spa Bereich des Hotels

4 Gedanken zu „Reiseauftakt“

  1. Hallo Rupert, tolle Bilder und ein toller Auftakt zu einer schönen Tour. Ich wünsch dir viel Spass und eine schöne Woche. Gruß Norbert

  2. Servus Brüderchen,
    Sieht sehr gut aus
    Du kannst ja mal noch gerne so langweilige Daten, wie km und hm mit aufnehmen…, ist zwar so schon beeindruckend, aber dann bekommt noch a bisl mehr eine Vorstellung….
    Beste Grüße und viele Spaß beim radeln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.